Anforderungen

1. Erfahrung mit dem eigenen Prozess

Die Ausbildung ist kein Therapieersatz. Sie basiert auf dem Prinzip des "Lernen durch Tun". Eine Erfahrung und fortlaufende Auseinandersetzung mit dem eigenen Prozess ist Grundbedingung zum Erlernen dieses Berufes.
Es wird empfohlen, vor der Ausbildung Sitzungen zu nehmen in Körperarbeit, denn, wer zuwenig Erfahrung mitbringt, kann sich leicht überfordert und dadurch lernunfähig fühlen.

2. Selbsterfahrung in anderen Methoden und Gruppenprozessen

Sollten die BewerberInnen schon Erfahrung in anderen Methoden der Persönlichkeitsentwicklung und der Körperarbeit mitbringen, werden die nach Absprache mit der Ausbildungsleiterin angerechnet.

3. Einführungsseminar und/oder -gespräch

Während eines Gespräches zwischen der Bewerberin und der Ausbildungsleiterin wird entschieden, ob die Ausbildung begonnen werden kann.

4. Berührungsbewusstsein

Die BewerberInnen müssen über eine gewisse Berührungskultur und ein Berührungsbewusstein verfügen.

5. Motivation

Die Klarheit in der eigenen Motivation spielt eine wesentliche Rolle, denn Sie werden nicht nur Zeit, Geld und Energie in die Ausbildung investieren, sondern auch selbst im eigenen Prozess sein.
Nur die eigene, innere Reise, nur die eigenen als Wachstums- und Lernchancen erlebten Krisen, die das "human potential" ausgebildet haben, geben uns die nötige Achtsamkeit und das notwendige Mitgefühl, die es im Begleiten solcher Prozesse braucht.

Denise Weyermann
Praxis: Gerechtigkeitsgasse 9 · 3011 Bern
M: +41 79 459 14 04 · info@integrativekoerperarbeit.ch